Die längsten Tage – Tag 09: Der letzte Tag

Eingetragen bei: Reiseberichte | 0

Für heute hatten wir die Bootsrundfart geplant und sind gleich nach dem Frühstück los und haben die Tickets gekauft, um gleich die erste Fahrt mit zu machen. Im Internet habe ich gelesen, dass die Touren später am Tag ziemlich voll sein sollen und darauf hatten wir keine Lust.

Der Tip bewahreitete sich und das kleine Boot das auf allen Seiten Fenster hatte, wurde nur zur Hälfte von Passagieren, vom Kapitän und der Reiseleiterin bemannt. Auf der zweistündigen Tour haben wir den Hafen von Oslo durchfahren und sind noch einen Teil des Fjordes auf der einen Seite rauf und auf der anderen Seite wieder runter. Dabei konnte man kleine Snacks essenund etwas Trinken. So haben wir nicht nur einen Kaffee an einem Fjord getrunken, sondern auch auf einem Fjord. Wir hatten strahlenden Sonnenschein und 20 Grad, da konnten wir gleich unsere Pullies wieder ausziehen, da wir davon ausgegangen sind, dass die Bootstour bestimmt kalt wird. Die Zeit verging wie im Fluge und schon bald waren wir wieder im Hafen und haben an der Hafenpromenade zu Mittag gegessen und diese dann noch erkundet. Schließlich haben wir es wie die anderen hier auch gemacht und haben uns eine Bank gesucht und einfach die Sonne genossen und dem Treiben im und am Hafen zugeschaut.IMG_6290

Nach einer ganzen Weile hatten wir davon aber auch genug und wollten eigentlich zu der Festung Akershus, die wir die ganze Zeit gesehen haben. Aber auf dem Weg haben sie gerade eine Sommer Variante von Ski Langlauf Rennen hier am Hafen abgehalten. Dabei sind die Teilnehmer nicht mit Skiern, sondern mit Ski-Ähnlichen Rollerblades auf einer abgesperrten Bahn durch die Gegend gebraust. Für diese Veranstaltung haben sie extra eine sehr große Plane Asphaltiert, da die Jungs und Mädels jedesmal, wenn sie ihre Stöcke in den Boden rammten, um sich abzustoßen, ein Stück Asphalt herauspickten. Diesem Treiben haben wir auch noch etwas zu gesehen, aber da wir keine Ahnung hatten, wer da alles flitzt haben wir uns nach dem aktuellen Rennen davon gemacht. Es gibt hier noch bis in die Nacht hinein verschiedene Rennen und Durchgänge.IMG_7186

Die Festung an sich war jetzt nicht so eindrucksvoll und wir haben sie auch nur kurz erkundet. Wir haben schon so viele Burgen und Festungen gesehen, da gibt es nicht so viel Neues und Interessantes. Wir hatten auch nicht mehr Lust noch groß etwas zu Unternehmen und sind in das Hotel zurück gekehrt. Wir müssen für den Abflug morgen noch etwas rumkramen, packen und vor allem den Transport organisieren.

Hinterlasse einen Kommentar