Samsung Dex im Test

Veröffentlicht in: Netzkultur, IT & Zeugs | 0

Bis vor wenigen Wochen war mir die Samsung Dex komplett unbekannt und nach etwas online Recherche, entschloss ich mich, mir den Samsung EE-P5000 Multiport-Adapter, für mein Samsung S10, zu kaufen. Für diejenigen, die auch nicht wissen was Samsung Dex ist, vor allem weil die Samsung Webseite diesbezüglich auch keine brauchbare Erklärung bietet, lässt sich kurz zusammenfast Dex so beschreiben. Mit Samsung Dex kann man sein Handy (die Dex kompatibel sind) an einen Monitor über HDMI anschließen und ähnlich wie einen PC verwenden. Als Eingabegeräte nutzte ich meine Logitech K810 Tastatur und Logitech MX Anywhere 2 Maus, die ich beide über Bluetooth verband. 

Die initiale Einrichtung war einfach, sobald das Handy erkannte, das ein Monitor über HDMI angeschlossen wurde, wurde der Dex Modus angeboten und nach Bestätigung gestartet. Die ersten Probleme hatte ich erst mit der Tastatur, weil zuerst eine amerikanische Belegung eingestellt wurde und ich erst mehrfach in den Einstellungen verschiedene deutsche Tastaturen einstellen musste, bis ich eine hatte die auch alle Tasten erkennt. 
Es ist auch möglich das Handy als TouchPad Maus zu nutzten, aber ich bin zu sehr an die Maus/Tastatur Kombo gewöhnt, um hier einen Mehrwert für mich zu sehen. 

Nach einigen Stunden „herumspielen“ hatte ich mich mit dem System etwas vertraut gemacht und muss gestehen, daß die Zielgruppe von Samsung von Geschäftsreisenden wohl nicht im gleichen Umfang bedient werden kann wie mit einem Laptop. 

Grundsätzlich kann jede Android App im Dex Modus gestartet werden, aber nur Apps die native Unterstützung haben können im Vollbild ausgeführt werden. Die nicht nativen, werden in der Auflösung des Handys auf dem Monitor angezeigt. Im Falle meine eBook Readers (Moon+ Pro) war dies Problemlos möglich, weil ich hier die Schriftgröße modifizieren kann. Als ich aber JuiceSSH startete, war die Schrift so klein, dass ich sie fast nicht lesen konnte. Mein Passwort Manager, Keepass2Andoid funktioniert gar nicht im Dex Modus, was eine erhebliche Einschränkung bedeutet.  

Als nächstes probierte ich die Microsoft Office Suite aus, bei denen alle Apps Dex unterstützten. Hier zeigten sich aber schnell die Limitationen von Android im Vergleich zu Windows. Denn es sind nur die hochskalierten Android Apps. So war es in Word nicht möglich ein Inhaltsverzeichnis zu aktualisieren oder andere Erweiterten Funktionen, wie Überschriften und Formatvorlagen zu nutzten. Die Rechtschreib- und Grammatikkorrektur ist auch nur eingeschränkt nutzbar. 
Überraschenderweise hat Excel hier mehr Funktionalität als Word und ich hatte keine Probleme bei der Nutzung. 

Bei der Bedienung musste ich mich umgewöhnen, da die Maus keine Maus ist, sondern nur Eingaben über/für das TouchPad des Handy Bildschirms emuliert. So konnte ich Text (in Word) nur mit der Tastatur markieren, aber in Excel mit der Maus mehrere Zellen markieren. 

Die Integration von Outlook ist auch etwas unzureichend, denn Android erkennt Outlook nicht als Standard Kalender App und will immer die Google und Samsung App starten. Das gleiche gilt für die Outlook Kontakte, die auch nicht mit der Google oder Samsung App abgeglichen werden können (jedenfalls habe ich es nicht hinbekommen). Die grundlegende Mailbearbeitung geht, nur etwas umständlich, weil keine ungelesenen Mails in meinen verschiedenen Ordnern angezeigt wurden und ich jeden nach neuen Mails absuchen musste. Nebenbei erwähnt, ich habe viele Regeln, bei denen eingehende Mails sortiert werden. 

Abschließend zu den Microsoft Office Apps muss erwähnt werden, dass die Funktionalität über den Browser weit größer ist als bei den nativen Android Apps. 

Die gängigen Social Media und Kommunikation Apps unterstützten Dex und so konnte ich WhatsApp, Telegramm, Twitter und Discord fast uneingeschränkt nutzten. Bei WhatsApp und Telegramm konnte ich keine Nachrichten mit „Enter“ absenden und musste jedes Mal mit der Maus den Versand mit dem Senden Knopf initiieren, das funktioniert über den Web oder andere Clients besser. 
Discord war noch umständlicher, denn um Server und Kanäle zu wechseln muss man diese immer mit einem Doppelklick bestätigen. Reddit unterstützt Dex nicht nativ und selbst wenn ich versuchte über Dex Labs den Vollbild Modus zu erzwingen funktionierte dies nicht. Aber auch ohne den Vollbild Modus war die Performance von Reddit nicht die gleiche wie am Handy direkt ohne Dex.  

Zu guter Letzt surfte ich etwas im Internet und versuchte das ein oder andere Problem was ich hatte zu recherchieren. Hier zeigte sich auch wieder das die Browser (Edge und Chrome) nur die hochskalierten App Versionen sind und nicht die gleichen Funktionen wie die PC-Versionen bieten. So gibt es keine Erweiterungen, wie AdBlocker oder Skripte mit Tapermonkey und die Handhabung der Browser Tabs sind auch umständlich über Dex.  

Apps die mit einem Fingerabdruck gesichert sind, funktionieren auch, nur mit der Einschränkung das man diesen bei Bedarf auf dem Handy freigeben muss und so immer von der Maus/Tastatur zum Handy wechselt. 

Die Netzwerkverbindung, sowohl über WLAN, Netzwerkkabel (über den Adapter) und Funknetz funktionierte problemlos, auch mit VPN. Allerdings wurde das VPN bei Wechsel zwischen Dex und Handy betrieb stets unterbrochen und muss manuell neu gestartet werden. 

Als Alternative des Adapters gibt es noch den Dex Dock und das Dex Kabel. Das Kabel hat auf der einen Seite USB-C für das Handy und auf der anderen HDMI für den Monitor, somit ist ein Laden des Handys über USB nicht möglich, was je nach Nutzungsdauer und -Intensität zu Problemen führt. In meinen Tests hat sich der Akku zusehends entladen und der Langzeitbetrieb ist nur mit Netzteil möglich. Die Dex Dock brüstet sich mit einer aktiven Kühlung, was ich nicht als notwendig erachte. Mein Handy hat sich zwar erwärmt, aber nicht so weit das eine Kühlung notwendig wäre. Allerdings habe ich auch keine Grafikintensiven Applikationen, wie Spiele, getestet. 

Mein Abschließendes Fazit ist sehr durchwachsen. Als reine Alternative für PC oder Laptop kann man sein Handy mit Dex nicht nutzten. Dazu fehlt einfach zu viel Funktionalität der Android Apps. Für einen festen Arbeitsplatz macht es auch keinen Sinn, da ein günstiger PC oder Laptop weit mehr Funktionalität bietet. Für einen Mobilen Arbeitsplatz verhält sich dies ähnlich, um Dex im vollen Umfang nutzten zu können, ist so viel Peripherie nötig, dass der Transport allein schon viel zu umständlich ist. Neben dem Monitor, der den Dex Betrieb erst ermöglich benötigt man den Dex Adapter, Ladekabel und -gerät für Maus, Tastatur und Kopfhörer. Falls man sich für kabelgebundenen Zubehör entscheidet, benötigt auch noch einen USB-Hub, um alles anschließen zu können. 

Nachtrag vom 01.07.20
Nachdem ich das Handy neugestartet hatte, gingen auch Apps wie Reddit über dem Dex Labs erzwungenen Vollbild Modus und Outlook zeigt auch die ungelesene Mails in den verschiedenen Ordner an. Meine VPN App ist so konfiguriert, dass sobald eine WLAN Verbindung aufgebaut wird, das VPN gestartet werden soll. Dies hat aber nicht immer sauber im Wechsel in den Dex Modus funktioniert und ich musste die Nord VPN App manuell starten.

Auch hat der Edge Browser jetzt realisiert das er in Dex läuft und die Tabs wie auf dem PC anzeigt, aber die Passwort Synchronisation läuft nicht sauber. Denn offenbar werden Passwörter zwischen PC und Handy separat synchronisiert bzw. gespeichert. Im Dex Modus kann Edge aber auch nicht mehr unterschieden ob er jetzt Webseiten im Mobil oder Desktop Modus darstellen soll, da alle im Desktop Modus angezeigt werden, unabhängig was eingestellt ist.
Bei Chrome ist diesbezüglich anders herum, hier werden alle Webseiten im Mobil Modus dargestellt, auch wenn die Desktop Darstellung aktiviert ist.
Die Handhabung von Links die mit installierten Apps verknüpft sind, ist auch etwas Holprig. Denn wenn ein Link auf z. B. Reddit verweist hat man die Wahl diesen im Browser oder App darstellen zu lassen. Hier würde ich immer die App wählen, da die Browser oftmals die Darstellung von Grafiken nicht korrekt hinbekommen.

Das Titelbild ist von Designecologist über Pexels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.